Thursday, February 26, 2015

MÄNNER SCHÜTZEN UND SCHÜTZTEN DICH NIE: Der Froschkönig, Anspruchdenken und Gewalt

       

In Der Froschkönig von den Brüdern Grimm verüben Männer Gewalt gegen das Mädchen im Märchen. Keiner half ihr, dem Frosch zu entkommen.

Als die Königstochter ihre Kugel verlor, kam der Frosch und wollte ihr ‘Geselle und Spielkamerad’ sein. Ja die Königstochter versprach dem Frosch ihre Zeit und Bett und Essen, aber das ist zu hoch ein Preis für eine Kugel, besonders für eine reiche Königstochter. Und der Frosch kam und der König erzählte ihrer Tochter, dass sie ihr Versprechen halten muss; er schützte seine selbst Tocher nie, auch wenn er im Bett seiner Tochter mit ihr schlafen wollte!

        Wenn ich eine Tochter hätte, und ein Mann würde kommen, Frosch oder Tier oder Person, und würde im Bett meiner Tochter schlafen wollen, würde ich nie zu meiner Tochter sagen “Ja, du versprichst, du musst jetzt mit dieser Mann essen und spielen und schlafen”. Versprechen sind wichtig, sehr wichtig, aber Personen sind wichtiger. Töchter sind wichtiger! Sex ist nicht so wie zwanzig Dollar oder ein Boden zu fegen! Man soll sein Versprechen halten, wenn sie angemessen ist, und soll kein Versprechen halten, wenn sie Versprechen so wie ‘ich verspreche dir Sex zu geben’ ist!

Und als die Königstochter ihn aus allen Kräften wider die Wand warf, wurde der Frosch ein Königssohn. Es ist so wie wenn ein Mann eine Frau anbaggert, und als sie ‘geh weg, du bist ein Schwein’ sagt, dann sagt er ‘ich bin reich’ und meinte ‘ich bin mächtiger als du, du schuldest mir’ und benutzt Gewalt gegen Frauen. Als der Frosch ein Mann wurde, gab ihm der König die Hand seiner Tochter. Noch einmal beschützte er sie nicht.

Dann in der Geschichte kam ein anderer Mann, namens Heinrich. Er liebte den Frosch so sehr, dass er nie das Richtige tat, und dass er das arm Mädchen nicht vor dem Prinz schützte. Alle Männer beschützten dies arm Mädchen nicht  und kein Happy-End kam.

Jenny Holzer, eine Künstlerin, hatte eine Kunstserie, “Binsenweisheiten”; die Serie war diese Binsenweisheiten für Kondome, Kinos, T-Shirts und Projektion und so weiter (Holzer). Eine war “MÄNNER SCHÜTZEN DICH NICHT MEHR”; es geht oft mit die “SCHÜTZ MICH VOR WAS ICH WILL” von einer anderer Serie von Holzer (Holzer).


Die Geschichte Der Froschkönig zeigt diese Binsenweisheit, dass Männer Mädchen und Frauen nicht schützen; es ist nicht nur eine Geschichte über Hexen oder Versprechen oder die unerwiderte Homosexualliebe, die Heinrich für den Frosch hatte, es ist eine Geschichte über Mädchen und Angst. Weil alle Männer in der Geschichte dem Mädchen nicht halfen und beschützten, sagte sie, dass Männer keine Helden oder gute Personen sind, und dass sie einander helfen--einander, nicht dich, wenn du Frau oder Mädchen bist. Es ist eine Angstgeschichte für Mädchen, Männer nicht zu vertrauen oder um Hilfe zu biffen, weil Männer dich nicht beschützen.




Quelle
Grimm, Wilhelm, and Jacob Grimm. "Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich." Grimms Märchen.
Ed. Willy Schumann. Frankfurt: Suhrkamp Insel, 1997. 28-32. Print.


Jenny Holzer, Untitled (Selections from Truisms, Inflammatory Essays, The Living Series, The


No comments:

Post a Comment